Fimo Anleitungen für wahre Kunstliebhaber

Raffaello aus Fimo modellieren - Anleitung

Letz­ten Som­mer stand ich im knap­pen Bi­ki­ni am Strand von Niz­za und nasch­te ge­nüss­lich Raf­fa­el­lo von Fer­re­ro. Ob­wohl ich lan­ge vor mei­nem Ur­laub eine Diät mach­te, um vor Ort mit ei­ner schö­nen Ba­de­figur zu glän­zen, schlemm­te ich ohne Reue eine Ko­kospra­li­ne nach der an­de­ren. Schließ­lich sind Raf­fa­el­lo voll­kom­men ohne Scho­ko­la­de und die Frau­en im Wer­be­spott auch alle su­per­schlank.

Voll­kom­men... ohne Scho­ko­la­de.

Ger­ComSpots: Wer­bung - Raf­fa­el­lo (2008). youtube.com (11/2016).

Bild von Fimo Ferrero Raffaello von Veronika Vetter (DAoCFrEak) Fin Art KünstlerinDer im Früh­jahr 2015 ver­stor­be­ne Mi­che­le Fer­re­ro ist für mich ei­ner der größ­ten Künst­ler der Zwei­ten Mo­der­ne. Denn alle Süß­wa­ren, die un­ter der Lei­tung des Nord­ita­lie­ners zur Markt­rei­fe ge­führt wur­den, ha­ben nicht nur ein äu­ßerst äs­the­ti­sches Aus­se­hen und eine auf die je­wei­li­ge Ziel­grup­pe per­fekt zu­ge­schnit­te­ne Ver­pa­ckung. Viel­mehr ver­kör­pert je­des Fer­re­ro Pro­dukt zu­dem noch ein in­di­vi­du­el­les Le­bens­ge­fühl.

Just als 1990 Aspar­tam end­lich auch in Deutsch­land ge­mäß der Zu­satz­stoff­zu­las­sungs­ver­ord­nung frei­ge­ge­ben wur­de und dar­auf­hin die Flu­tung der Su­per­märk­te mit ka­lo­rien­re­du­zier­ten Leicht­pro­duk­ten be­gann, brach­te Fer­re­ro sei­ne Raf­fa­el­lo her­aus.

Bild von Raffaello aus Fimo kreiert von Veronika Vetter (DAoCFrEak) Fine Art Künstlerin

Ein preis­güns­ti­ges Ge­misch aus ei­ner Man­del, Palm­fett, Zu­cker und Ma­ger­milch­pul­ver wur­de als leich­te Som­mer­pra­li­ne an den schöns­ten Strän­den der Welt in Sze­ne ge­setzt. Si­cher­lich sind Raf­fa­el­lo im Ver­gleich zu den meis­ten an­de­ren Fer­re­ro Nuss-Nougat-Produkten be­kömm­li­cher; im All­ge­mei­nen al­ler­dings im­mer noch eine Ka­lo­rien­bom­be. 100 Gramm Raf­fa­el­lo ha­ben 628 kcal und dürf­ten des­halb nicht ein­mal als „ka­lo­rien­arm” be­zeich­net wer­den.

Wäh­rend „ka­lo­rien­arm” in der Nähr­wert­kenn­zei­chen­ver­ord­nung ein­deu­tig de­fi­niert ist (210 kJ bzw. 50 kcal/100g) [...].

Nie­mey­er, Hans-Georg: Be­grün­dungs­mus­ter von Kon­su­men­ten: At­tri­bu­ti­ons­theo­re­ti­sche Grund­la­gen und Ein­fluß­mög­lich­kei­ten im Mar­ke­ting. Kon­sum und Ver­hal­ten. Hei­del­berg: Physica-Verlag 1992.

Bild von Raffaello Verpackung für Weihnachten gebastelt von Veronika Vetter (DAoCFrEak) Fine Art KünstlerinDer ita­lie­ni­sche Kon­zern sagt über sei­ne Ko­kos­ku­geln in man­chen Wer­be­spotts des­halb auch nur, dass die­se leicht schme­cken und ohne Scho­ko­la­de sind. Das wei­ße, ap­pe­tit­an­re­gen­de Aus­se­hen der Pra­li­nen, die weiß-rote halb­trans­pa­ren­te Ver­pa­ckung, die hell ge­klei­de­ten, schlan­ken, jun­gen Frau­en und die un­be­schwer­te Hin­ter­grund­mu­sik las­sen uns al­ler­dings glau­ben, Raf­fa­el­lo sei Be­au­ty­food.

Dass Mi­che­le Fer­re­ro ein gro­ßer Il­lu­si­ons­künst­ler war, be­legt auch die Tat­sa­che, dass er die Deut­sche Fuß­ball­na­tio­nal­mann­schaft lan­ge Zeit da­für ge­win­nen konn­te, sei­nen Brot­auf­strich Nu­tel­la zu be­wer­ben, der aus 57% Zu­cker be­steht.

The com­pa­ny has been par­ti­cu­lar­ly good at mar­ke­ting Nu­tel­la as a good in­gre­dient for a nut­ri­tious bre­ak­fast, Sas­sa­tel­li says, em­pha­sising the ha­zel­nuts and milk ra­ther than the high con­tent of su­gar and sa­tu­ra­ted fat. It is in fact ne­ar­ly 57% su­gar and 32% fat - and about a third of the fat is sa­tu­ra­ted.

Mitz­man, Dany: Nu­tel­la: How the world went nuts for a ha­zel­nut spread. bbc.com (11/2016).

Die Fa­mi­lie Fer­re­ro wuss­te je­doch nicht nur im­mer, wie sie ihre Pro­duk­te an den Kon­su­men­ten brin­gen konn­te, sie ist auch stets be­müht, dass ihr Un­ter­neh­men eine po­si­ti­ve Au­ßen­dar­stel­lung hat.

Picture of Polymer Clay Rafaello with brown Spoons out of Fimo crafted by Veronika Vetter (DAoCFrEak) Fine Artist

Wie auch in Raf­fa­el­lo be­fin­det sich in den meis­ten Süß­wa­ren von Fer­re­ro preis­wer­tes Palm­fett. Die ex­zes­si­ve Aus­brei­tung von Palm­öl­plan­ta­gen trägt be­kann­ter­ma­ßen zur Ro­dung der Ur­wäl­der und da­mit zum Kli­ma­wan­del bei. Fer­re­ro ver­ar­bei­te­te nach Schät­zun­gen des WWF im Jah­re 2015 rund 181.000 Ton­nen Palm­öl. Den­noch gilt der be­lieb­te Süß­wa­ren­her­stel­ler als Vor­bild in Sa­chen Nach­hal­tig­keit.

Das pflanz­li­che Fett wer­de seit 2013 aus zu 100 Pro­zent zer­ti­fi­ziert nach­hal­ti­gem An­bau be­zo­gen. Fer­re­ro ist seit 2005 Mit­glied des „Round Ta­ble on Sus­tainab­le Palm Oil“ (RSPO), der nach­hal­ti­ge Pro­duk­ti­on und Ver­wen­dung von Palm­öl för­dern will.

Lau­ter, Ju­lia: Schmut­zi­ge Scho­ko­la­de. greenpeace-magazin.de (11/2016).

Für mich sind Raf­fa­el­lo Pra­li­nen kei­ne Le­bens­mit­tel, son­dern wie die Pro­duk­te der Fast-Food-Ketten per­fek­tio­nier­te Kunst­ob­jek­te.

Bild von Ferrero Raffaello aus Fimo auf einem Weihnachtsmarkt - arrangiert von Veronika Vetter (DAoCFrEak) Fine Art Künstlerin

Ich as­so­zi­ie­re trotz der Wer­be­bot­schaft die Ko­kos­ku­geln auch nicht mit dem Som­mer, son­dern mit Weih­nach­ten. Denn schnee­wei­ße Ku­geln mit zwei Nuss­sor­ten und viel Zu­cker sind doch eher eine Al­ter­na­ti­ve zu Leb­ku­chen und Christ­stol­len. Am al­ler­liebs­ten habe ich mei­ne Raf­fa­el­lo al­ler­dings als ver­füh­re­ri­sche Ad­vents­de­ko­ra­ti­on aus Fimo.

Fimo Raffaello modellieren - so geht’s

Bild von einer Murmel und einer weißen Fimo KugelZum Mo­del­lie­ren der sü­ßen Ko­kos­ku­geln ver­wen­de­te ich die Fi­mo­far­ben Weiß (0), Gelb (1), Cham­pa­gner (02) und Me­tal­lic Gold (11). Au­ßer­dem ka­men zimt­brau­ne und ocker­far­be­ne Pas­tell­krei­den zum Ein­satz. Als be­son­de­res Ma­te­ri­al ist zu­dem Fimo Li­quid, ge­wöhn­li­che wei­ße Krei­de, ein Be­cher mit Was­ser und eine Glas­mur­mel von­nö­ten. Au­ßer­dem soll­ten Sie sich als Werk­zeu­ge Ihre Pasta­ma­schi­ne, ver­schie­de­ne Dot­ting­tools, eine Draht­bürs­te und ein Mes­ser zu­recht­le­gen.

Bild vom Einpacken einer Murmel mit dünn ausgerolltem, weißem Fimo Im ers­ten Schritt roll­te ich wei­ßes Fimo auf eine Di­cke von ei­nem Mil­li­me­ter aus. Dar­auf­fol­gend be­strich ich mei­ne Mur­mel groß­zü­gig mit wei­ßer Krei­de und wi­ckel­te die­se kom­plett mit dem dünn aus­ge­roll­ten Fimo ein. Nach­dem ich die über­schüs­si­gen Rän­der weg­ge­schnit­ten hat­te, gab ich mei­ne wei­ße Ku­gel bei 20 Mi­nu­ten für 110 Grad Cel­si­us in den Back­ofen.

Raffaello haben eine goldgelbe Kekswaffel

Wäh­rend­des­sen die Ku­gel back­te, fer­tig­te ich mir den Teig für die knusp­ri­ge Keks­waf­fel an. Dazu misch­te ich die Far­be Weiß mit der Far­be Me­tal­lic Gold im Ver­hält­nis 3:2.

Collage vom Einfügen der Kekswaffel in Ferrero Raffaello aus Fimo angefertigt von Veronika Vetter (DAoCFrEak) Fine Art Künstlerin

Nach dem Ba­cken hal­bier­te ich die noch war­me Ku­gel und ent­fern­te die Mur­mel.

  • Gleich da­nach roll­te ich den Teig auf eine Di­cke von 1,5 Mil­li­me­tern aus und be­füll­te da­mit bei­de Ku­gel­hälf­ten.
  • Im An­schluss pass­te ich die Keks­waf­fel auf die Höhe der wei­ßen Scha­le an und per­fo­rier­te die gold­gel­be Schnitt­stel­le mit­hil­fe ei­ner Draht­bürs­te.

Himmlische Milchcreme veredelt die Pralinendekoration

Bild von Kokosstreuseln aus Fimo für Ferrero RaffaelloBe­vor ich mich um die Pra­li­nen­fül­lung küm­mern konn­te, muss­te ich zu­nächst die Ko­koss­treu­sel mo­del­lie­ren. Da­für misch­te ich die Far­be Weiß mit der Far­be Cham­pa­gner im Ver­hält­nis 3:1. Aus dem Ge­misch roll­te ich mir dün­ne Würst­chen, die ich für 20 Mi­nu­ten bei 110 Grad Cel­si­us in den Back­ofen gab. Nach dem Ba­cken leg­te ich die noch war­men Stan­gen ne­ben­ein­an­der und schnitt mir dar­aus die tro­pi­schen Streu­sel.

Bild vom Bestreichen einer Raffaello Kugel mit süßer MilchremeNun war es an der Zeit, die cre­mi­ge Soße an­zu­rüh­ren. Dazu misch­te ich drei Tei­le wei­ßes Fimo, mit drei Tei­len Fimo Li­quid und ei­nem Teil Was­ser. Ich ver­meng­te das Gan­ze so lan­ge, bis eine zäh­flüs­si­ge wei­ße Mas­se ent­stand. Mit die­ser Milch­creme be­strich ich dann groß­zü­gig die schnee­wei­ßen Au­ßen­sei­ten mei­ner Halb­ku­geln. Als Nächs­tes wälz­te ich mei­ne feuch­ten Ku­gel­hälf­ten in ei­nem Traum aus Ko­kos­split­tern.

Bild vom Baden einer Halbkugel Raffaello in KokossplitternDar­auf­hin gab ich mei­ne Raffaello-Hälften für 20 Mi­nu­ten bei 110 Grad Cel­si­us er­neut in den Back­ofen. Als das Gan­ze ab­ge­kühlt war, füll­te ich die bei­den Halb­ku­geln mit der künst­li­chen Milch­creme bis un­ter den Rand auf. Ganz zum Schluss muss­te ich nur noch die di­cke Man­del an­fer­ti­gen. Dazu misch­te ich erst ein­mal die Far­be Cham­pa­gner mit der Far­be Gelb im Ver­hält­nis 5:2.

Sonnengereifte Fimo Mandeln aus Apulien

Bild vom Einfüllen der cremigen Soße in das Fimo RaffaelloAus der Mix­tur dreh­te ich mir di­rekt im An­schluss eine run­de Ku­gel, die ich gleich dar­auf hal­bier­te. Als Nächs­tes mo­del­lier­te ich aus der Hälf­te ein drei­di­men­sio­na­les Oval. Die Ober­flä­che der da­durch ent­stan­de­nen Fimo Man­del struk­tu­rier­te ich dar­auf­hin mit­hil­fe von ver­schie­de­nen Dot­ting­tools. Hin­ge­gen für das ap­pe­tit­li­che Aus­se­hen be­mal­te ich das Ro­sen­ge­wächs zu gu­ter Letzt noch mit zimt­brau­ner und ocker­far­be­ner Pas­tell­krei­de.

Ab­schlie­ßend ver­senk­te ich ein Drit­tel der Kunst­man­del in der zäh­flüs­si­gen Milch­creme. Bei­de Raf­fa­el­lo Halb­ku­geln back­te ich dann noch ein letz­tes Mal bei 110 Grad Cel­si­us für 20 Mi­nu­ten. Und da­mit mei­ne äs­the­ti­schen Ko­kospra­li­nen als Weih­nachts­de­ko­ra­ti­on auch noch schön glänz­ten, gar­nier­te ich die­se nach dem Aus­küh­len zu­dem noch mit ei­ner dün­nen Glanz­lack­schicht.

Ganze Schneekugeln für das Adventsgesteck

Bild vom Versenken der Mandel in der Raffaello MilchcremeDie schi­cken Fimo Raf­fa­el­lo sind in ge­schlos­se­ner Form eine Al­ter­na­ti­ve zu Wal­nüs­sen als De­ko­ra­ti­on auf ei­nem Ad­vents­ge­steck. Beim Mo­del­lie­ren sol­cher Ko­kos­ku­geln ließ ich die Man­del selbst­ver­ständ­lich weg, an­sons­ten fer­tig­te ich bei­de Halb­ku­geln ge­nau wie oben be­schrie­ben an. Nach dem letz­ten Back­schritt nahm ich dann ein­fach et­was flüs­si­gen Kle­ber zur Hand und kleb­te bei­de Hälf­ten an den Rän­dern zur Ku­gel zu­sam­men.

Bild von Fimo Holzlöffeln mit Ferrero Raffaello modelliert von Veronika Vetter (DAoCFrEak) Fine Art KünstlerinNe­ben dem künst­le­ri­schen Aspekt re­spek­tie­re ich Mi­che­le Fer­re­ro eben­so da­für, dass er den Prin­zi­pi­en sei­nes Va­ters Pie­tro treu ge­blie­ben ist. Süß­wa­ren von Fer­re­ro soll­ten im­mer für je­der­mann er­schwing­lich sein. 100 Gramm Raf­fa­el­lo kos­ten des­halb durch­schnitt­lich nur 1,55 Euro. Hier­bei müs­sen Sie be­den­ken, dass im­mer­hin eine ech­te Man­del in je­der Pra­li­ne steckt und Ko­koss­treu­sel zu den Zu­ta­ten ge­hö­ren.

[Pie­tro Fer­re­ro] wan­ted to crea­te ori­gi­nal pre­mi­um can­dies and make them wi­de­ly avail­ab­le at af­ford­a­ble pri­ces.

Bom­ma, Ra­gi­ni: Histo­ry of Fer­ro. prezi.com (11/2016).

Ver­wand­te The­men:

Wal­nüs­se aus Fimo mo­del­lie­ren - so geht’s
Bur­ger­bo­xen von McDonald’s bas­teln - An­lei­tung

Walnuss aus Fimo modellieren - Anleitung

Was hat die Wal­nuss ei­gent­lich mit Weih­nach­ten zu tun? Klar ist, dass die an­ti­ken Rö­mer die Ech­te Wal­nuss aus Per­si­en mit­brach­ten und auf­grund der wohl­schme­cken­den Sa­men in den Wein­ge­bie­ten Eu­ro­pas kul­ti­vier­ten. Die Wal­nüs­se wa­ren lan­ge Zeit je­doch so wert­voll, dass sie aus­schließ­lich dem Adel vor­ent­hal­ten blie­ben, was sich auch im bo­ta­ni­schen Na­men wi­der­spie­gelt. Juglans re­gia be­deu­tet näm­lich so viel wie die kö­nig­li­che Nuss von Ju­pi­ter.

The­re­fo­re Ro­mans cal­led wal­nuts Jo­vis glans, me­a­ning „the glans of Ju­pi­ter.” The bo­ta­ni­cal name of the Eng­lish wal­nut, Juglans re­gia, me­ans the „roy­al nut of Ju­pi­ter”.

Ful­ler, Gill: Wal­nut (Juglans re­gia). woodlandtrust.org.uk (11/2016).

Bild von Fimo Walnuss von Veronika Vetter (DAoCFrEak) Fine Art KünstlerinErst als die Er­trä­ge bei der Ok­to­ber­ern­te im Früh­mit­tel­al­ter all­mäh­lich stie­gen, wa­ren Wal­nüs­se auch für die ge­mei­ne Be­völ­ke­rung er­schwing­lich. Hier gal­ten die himm­li­schen Nüs­se als eine Art kost­ba­res Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel, was da­bei half, über den Win­ter zu kom­men. Denn nicht nur, dass Wal­nüs­se reich an Vit­ami­nen, Pro­te­in und Omega-Fettsäuren sind, sie sind auch bis zu sechs Mo­na­te halt­bar. So­mit ist die Wal­nuss die per­fek­te, im­mun­sys­tem­stär­ken­de Win­ter­frucht bis zum Früh­jahrs­ge­mü­se.

Wal­nuts have got all the right vit­amins [...]. In a cool, dark place, it’ll keep for up to six mon­ths.

Ol­ley, Alan: Christ­mas 2012: Home-grown wal­nuts. telegraph.co.uk (11/2016).

Picture of Polymer Clay Persian Walnut created by Veronika Vetter (DAoCFrEak)Dies ist wahr­schein­lich auch der Grund da­für, dass die Kin­der des ka­tho­li­schen Mit­tel­al­ters von den Nach­ah­mern des Hei­li­gen Ni­ko­laus von Myra am 6. De­zem­ber vor­wie­gend Nüs­se und Äp­fel ge­schenkt be­kom­men ha­ben. Schließ­lich be­schränk­te sich die Me­di­zin zu je­ner Zeit auf den Ader­lass und so­mit en­de­te eine Grip­pe ge­ra­de für Kin­der oft töd­lich. So rich­tig un­zer­trenn­lich wur­den Wal­nüs­se und Weih­nach­ten al­ler­dings erst zu Be­ginn des 17. Jahr­hun­derts, als die ers­ten Christ­bäu­me in der Ad­vents­zeit de­ko­riert wur­den.

Es war wohl im Jah­re 1605 in Straß­burg, wel­ches zu je­ner Zeit noch zum Hei­li­gen Rö­mi­schen Reich Deut­scher Na­ti­on ge­hör­te, als der ers­te Weih­nachts­baum ge­schmückt und da­mit die­se schö­ne Tra­di­ti­on ge­star­tet wur­de.

Vet­ter, Ve­ro­ni­ka: Be­leuch­te­ter Weih­nachts­baum – Bas­tel­an­lei­tung. gws2.de (11/2016).

Collage von Walnüssen aus Fimo von Veronika Vetter (DAoCFrEak) Fine Art Künstlerin

Denn um das Christ­kind ge­büh­rend zu prei­sen, hin­gen die Gläu­bi­gen da­mals sel­te­ne, er­le­se­ne Früch­te an die Tan­nen­bäu­me. Der Christ­baum­schmuck be­stand des­halb vor al­lem aus ge­trock­ne­ten Oran­gen­schei­ben und gold­be­mal­ten Wal­nüs­sen.

Bild von drei goldenen Walnüssen für den ChristbaumschmuckWie es mit Weih­nach­ten nun ein­mal so ist, wer­den alt­her­ge­brach­te Tra­di­tio­nen ger­ne wei­ter­ent­wi­ckelt und glo­ri­fi­ziert. Oder wie sonst ist es zu er­klä­ren, dass in vie­len Haus­hal­ten in der Ad­vents­zeit auf dem Wohn­zim­mer­tisch ein Nuss­kna­cker für Wal­nüs­se steht, der aus­sieht wie Kö­nig Otto I.? Die Idee dazu, ei­nen Holz­nuss­kna­cker in Fi­gur­form zu bau­en hat­te im Jah­re 1870 üb­ri­gens Fried­rich Wil­helm Fücht­ner aus dem säch­si­schen Erz­ge­bir­ge.

Bild von Fimo Nussknacker von Veronika Vetter (DAoCFrEak) Fine Art KünstlerinDa­mals wa­ren die klei­nen Holz­sta­tu­en le­dig­lich Glücks­brin­ger mit Funk­ti­on. Erst als nach dem Zwei­ten Welt­krieg ame­ri­ka­ni­sche Sol­da­ten die deut­schen Nuss­kna­cker als Sou­ve­nir mit in ihre Hei­mat brach­ten, ver­än­der­te sich de­ren Be­deu­tung. Seit­dem sind sie zu­meist in den Far­ben von San­ta Claus ein Muss für die per­fek­te Weih­nachts­de­ko­ra­ti­on.

The­se nut­cra­ckers ac­qui­red their ac­tu­al fame in World War II when the sol­di­ers re­tur­ned to Ame­ri­ca they brought along the­se litt­le ac­tion fi­gu­res (Nut­cra­ckers) from Ger­ma­ny as sou­ve­nirs for their ho­mes [...].

Nord­quist, Ri­chard: Histo­ry of Nut­cra­ckers. stepbystep.com (11/2016).

Wie Sie se­hen, ha­ben Wal­nüs­se sehr viel mit Weih­nach­ten zu tun. Und soll­ten Sie ge­nau­so un­gern wie ich voll­wer­ti­ge Le­bens­mit­tel als De­ko­ra­ti­ons­ge­gen­stand ein­set­zen, zei­ge ich Ih­nen nun, wie Sie rea­li­täts­na­he Wal­nüs­se aus Fimo mo­del­lie­ren.

Picture of German Christmas Market created by Veronika Vetter (DAoCFrEak) Fine Art Künstlerin

Mei­ne un­ech­ten Wal­nüs­se sind ähn­lich wie die Ori­gi­na­le 5 Zen­ti­me­ter lang und 3,5 Zen­ti­me­ter hoch.

Fimo Walnuss modellieren - so geht’s

Bild von Fimo Mold für WalnussschaleFür die köst­li­che Weih­nachts­de­ko­ra­ti­on ver­wen­de­te ich nichts wei­ter als die Fi­mo­far­ben Gelb (1) und Cham­pa­gner (02). Zu­dem kam et­was Res­tefi­mo und wei­ße Krei­de zum An­fer­ti­gen ei­ner Mold zum Ein­satz. Farb­li­che Ak­zen­te setz­te ich des Wei­te­ren mit brau­ner und beige­far­be­ner Pas­tell­krei­de so­wie brau­ner Acryl­far­be. Als Werk­zeu­ge soll­ten Sie sich ver­schie­de­ne Dot­ting­tools, ein schar­fes Mes­ser und Ihre Pasta­ma­schi­ne zu­recht­le­gen.

Bild vom Umweickeln einer Mold mit champagnerfarbenem FimoIm ers­ten Schritt fer­tig­te ich mir aus Res­tefi­mo eine ei­er­för­mi­ge Mold in der Grö­ße ei­ner Nuss­scha­len­hälf­te an. Wäh­rend­des­sen die­se für 20 Mi­nu­ten bei 110 Grad Cel­si­us back­te, roll­te ich das cham­pa­gner­far­be­ne Fimo auf eine Di­cke von 1,5 Mil­li­me­tern aus. Nach dem Aus­küh­len be­strich ich die Mold mit wei­ßer Krei­de, leg­te das aus­ge­roll­te Fimo dar­über und schnitt die über­ste­hen­den Rän­der mit­hil­fe ei­nes Mes­sers ab.

Nussschale exakt in Form bringen

Nun be­gann ich da­mit, eine Wal­nuss­scha­le zu for­men. Dazu mo­del­lier­te ich zu­al­ler­erst den Rand.

Bildanleitung für das Modellieren einer Fimo Walnussschale

Im An­schluss struk­tu­rier­te ich die Scha­len­ober­sei­te mit­hil­fe un­ter­schied­li­cher Dot­ting­tools.

  • Die fer­tig­ge­stell­te Wal­nuss­scha­le gab ich dar­auf­hin, samt der Mold für 20 Mi­nu­ten bei 110 Grad Cel­si­us in den Back­ofen.

Samen der Walnuss erfordert besondere Technik

Wäh­rend­des­sen die Scha­le im Ofen aus­här­te­te, küm­mer­te ich mich um den schmack­haf­ten Sa­men der Wal­nuss. Dazu misch­te ich die Far­be Cham­pa­gner mit der Far­be Gelb im Ver­hält­nis 5:1. Aus dem Ge­misch form­te ich mir ein Ei und teil­te die­ses in vier Vier­tel. Dar­auf­fol­gend struk­tu­rier­te ich die Ein­zel­tei­le mit mei­nen Dot­ting­tools.

  • Das Gan­ze setz­te ich im nächs­ten Schritt zu zwei Hälf­ten zu­sam­men. Jede Hälf­te sah da­bei ein we­nig so aus wie ein For­mel 1 Bo­li­de.

Bild vom Bemalen der Fimo Walnussschale mit AcrylfarbeDie bei­den fer­tig mo­del­lier­ten Sa­men­hälf­ten setz­te ich nun auf­ein­an­der und be­mal­te die­se ab­schlie­ßend noch mit beige­far­be­ner und brau­ner Pas­tell­krei­de. Da­mit hat­te ich die Wal­nuss­frucht fer­tig­ge­stellt. Als Nächs­tes hol­te ich die Wal­nuss­scha­le aus dem Ofen und ent­fern­te die Mold. Nach­dem die Scha­le et­was ab­ge­kühlt war, be­mal­te ich die­se au­ßer­dem noch groß­zü­gig mit brau­ner Acryl­far­be.

Fimo Nuss richtig backen und Dekorationstipps

Bild von einer Fimo Walnusskombination vor dem allerletzen BackenAls die Acryl­far­be ge­trock­net war, drück­te ich mei­nen Wal­nuss­sa­men sau­ber in die Scha­le und gab al­les noch ein­mal für 20 Mi­nu­ten bei 110 Grad Cel­si­us in den Ofen. Durch die­sen letz­ten Back­schritt bil­den Sa­men und Ge­häu­se dau­er­haft eine fes­te Ein­heit. Tipp: Da­mit mei­ne nus­si­ge De­ko­ra­ti­on so rich­tig weih­nacht­lich glänz­te, habe ich als Fi­nish noch ei­nen Glanz­lack auf­ge­tra­gen.

Bild von Weihnachtsdeko: Goldene Walnüsse mit Nussknacker aus FimoSie möch­ten die Fimo Wal­nüs­se als Christ­baum­schmuck ver­wen­den? Dann be­nö­ti­gen Sie na­tür­lich nur hoh­le Nüs­se. Für eine ge­schlos­se­ne Wal­nuss müs­sen Sie nur zwei Scha­len nach mei­ner An­lei­tung an­fer­ti­gen. So­lan­ge die­se nach dem letz­ten Ba­cken noch lau­warm sind, be­strei­chen Sie die In­nen­rän­der der Wal­nuss­scha­len groß­zü­gig mit flüs­si­gem Kle­ber. Au­ßer­dem le­gen Sie ei­nen Teil des Fa­dens zum Auf­hän­gen in eine der Nuss­scha­len.

Bild von einer weißen Fimo Maus in einer Nussschale von Veronika Vetter (DAocFrEak) Fine Art KünstlerinZu gu­ter Letzt drü­cken Sie bei­de Scha­len­hälf­ten so lan­ge an­ein­an­der, bis der Kle­ber gut an­ge­trock­net ist. Dar­auf­hin ha­ben Sie noch die Mög­lich­keit, Ihre ge­schlos­se­ne Fimo Wal­nuss kom­plett mit ei­ner weih­nacht­li­chen Acryl­far­be zu be­ma­len. Die Ech­te Wal­nuss ist für mich von A bis Z ein Er­leb­nis, auch wenn es sich da­bei um ein äu­ßerst hoch­prei­si­ges Le­bens­mit­tel han­delt. Dies hängt al­ler­dings haupt­säch­lich da­mit zu­sam­men, dass ein Wal­nuss­baum erst über 60 Jah­re alt wer­den muss, bis er vol­len Nuss­ertrag lie­fert.

Ver­wand­te The­men:

Man­del­tü­ten selbst bas­teln - so geht’s
Drei Bas­tel­ideen mit Nuss­bäu­men