Fimo Anleitungen für wahre Kunstliebhaber

Goldfisch aus Fimo modellieren - asiatische Farbspiele mit Symbolkraft

Wis­sen Sie, war­um in den Chi­na­re­stau­rants im­mer Aqua­ri­en mit Gold­fi­schen ste­hen? Das hängt mit chi­ne­si­schen Mafia-Clans zu­sam­men, die auch als Tria­den be­zeich­net wer­den. Ein solch auf­fäl­li­ges Ac­ces­soire im Gast­raum si­gna­li­siert In­si­dern, dass der Lo­kal­be­sit­zer be­reits „be­schützt” wird. Hin­ge­gen die Farb­zu­sam­men­stel­lung des Fisch­be­sat­zes of­fen­bart, wel­cher an­säs­si­ge Clan in die­sem Eta­blis­se­ment das Haus­recht für sich be­an­sprucht. Falls Sie die­ses Schau­er­mär­chen nicht glau­ben, dann ken­nen Sie sich wohl et­was bes­ser mit fern­öst­li­chen Kul­tu­ren aus. In Chi­na sym­bo­li­siert der Gold­fisch näm­lich die Ver­meh­rung des Reich­tums. Des­halb könn­te das Aqua­ri­um auch ein­fach nur ein be­lieb­ter Glücks­brin­ger bei Re­stau­rant­be­sit­zern sein, wel­cher zu­gleich eine hei­me­li­ge Wohl­fühl­at­mo­sphä­re er­zeugt.

In Chi­ne­se cul­tu­re the sym­bol of fish is at­tri­bu­t­ed two qua­li­ties. The first one is the as­pect of ab­undance [...].

Tchi, Ro­di­ka: The Sym­bo­lo­gy of Fish. thespruce.com (06/2017).

Bild von orangefarbenem Fimo Goldfisch als asiatischer Glücksbringer. Arrangiert von Veronika Vetter Fine Art KünstlerinIch per­sön­lich ken­ne kei­nen, der nicht auch ei­nen sol­chen Glücks­brin­ger ge­brau­chen könn­te. Des­halb ent­schied ich mich dazu, ei­nen far­ben­fro­hen Gold­fisch aus Fimo zu mo­del­lie­ren. Be­vor ich je­doch los­le­gen konn­te, muss­te ich mich noch in­ten­siv mit der Farb­sym­bo­lik aus­ein­an­der­set­zen. Denn be­kannt­lich sind die­se Zier­fi­sche kein Werk Got­tes, son­dern do­mes­ti­zier­te Wir­bel­tie­re, die mit dem gold schim­mern­den Gie­bel ver­wandt sind.

Gold­fish are spe­ci­es of carp, and be­lie­ve it or not, the­re are two wild sub­spe­ci­es of this carp that still exist in the wild. The­se are the Prus­si­an carp (Ca­ras­si­us au­ra­tus gi­be­lio) and the Cru­ci­an carp (Ca­ras­si­us au­ra­tus ca­ras­si­us).

West­fall, Scot­tie: Selec­tive bree­ding has also dra­ma­ti­cal­ly chan­ged the gold­fish. retrieverman.net (06/2017).

Gold­gelb ist dem­zu­fol­ge die Ur­sprungs­far­be der Gold­fi­sche. Al­ler­dings wa­ren der­art ge­färb­te Ex­em­pla­re in Chi­na lan­ge Zeit dem Adel vor­ent­hal­ten, wes­halb für das Bür­ger­tum oran­ge­far­be­ne Fi­sche ge­züch­tet wur­den.

In the year 1162, du­ring the Song Dy­nas­ty, the em­press or­de­red the con­struc­tion of a pond to keep the red and gold va­rie­ty of the fish. At the time, yel­low was the co­lor of the royal­ty, so com­moners weren’t al­lo­wed to dis­play anything yel­low.

Jen­ner, M.: Gold­fish Histo­ry. about-goldfish-com (06/2017).

Picture of original Asian Polymer Clay goldfish with Bonsai tree and Sushi. Crafted by Veronika Vetter Bavarian Fine Artist

Über die Far­be Oran­ge wird ge­sagt, dass sie Kraft in schwe­ren Zei­ten bie­ten soll und da­bei hilft, Rück­schlä­ge schnel­ler ver­ar­bei­ten zu kön­nen. Dem­entspre­chend ist das die per­fek­te Leit­far­be für mei­nen asia­ti­schen Fimo Glücks­brin­ger.

Oran­ge of­fers emo­tio­nal strength in dif­fi­cult times. It helps us to boun­ce back from disap­point­ments and des­pair, as­sis­ting in re­co­very from grief.

Scott-Kemmis, Judy: The Co­lor Oran­ge. empower-yourself-with-color-psychology.com (06/2017).

Bild von chinesischen Glücksbringern zur Karmaverbesserung. Fimo Goldfische, Lotusblüten, Bonsaibaum und Teich. Szenerie arrangiert von Veronika Vetter (DAoCFrEak) Fine Art Künstlerin

Nach­dem ich mich für eine Far­be ent­schie­den hat­te, über­leg­te ich mir, wie ich mei­nen sym­bol­träch­ti­gen Gold­fisch so le­ben­dig wie mög­lich aus­se­hen las­se. Hier habe ich ei­ni­ge künst­le­ri­sche Tipps für Sie:

  • Su­chen Sie sich eine Mo­tiv­vor­la­ge, die tat­säch­lich in der Na­tur exis­tiert. So habe ich mich beim Mo­del­lie­ren mei­nes Glücks­brin­gers an ei­nem ech­ten Cá vàng Wa­kin Gold­fisch ori­en­tiert.
  • Mo­del­lie­ren Sie kei­ne ker­zen­ge­ra­den Fi­gu­ren, son­dern bau­en Sie stets schwung­vol­le Ele­men­te mit ein. Durch die leicht ge­krümm­te Kör­per­form wirkt es so, als wür­de sich mein Fimo Fisch ge­ra­de be­we­gen.

Foto von sehr teurem Goldfisch mit blauen Augen aus der Fischzucht Hong Kong Pfui. Foto von Veronika Vetter Fine Art KünstlerinVor al­lem soll­ten Sie je­doch mit fei­nen Ca­nes ar­bei­ten und Ihr Mo­tiv nicht ein­fach mit Krei­den oder Acryl­far­ben be­ma­len. Denn wenn Sie wie ich die Au­gen, die Schup­pen und die Flos­sen des Kunst­fi­sches mit de­tail­rei­chen Ca­nes dar­stel­len, dann hat das ver­schie­de­ne po­si­ti­ve Ef­fek­te. Zum ei­nen kön­nen Sie sanf­te Farb­ver­läu­fe ein­flie­ßen las­sen und so­mit Ihre Leit­far­be an­ge­nehm ak­zen­tu­ie­ren. Zum an­de­ren sind die Cane Mus­ter Op-Art. Das er­zeugt, dass die Au­gen des Be­trach­ters die Fi­gur au­to­ma­tisch Zen­ti­me­ter für Zen­ti­me­ter ab­tas­ten und so­mit viel län­ger auf Ih­rem künst­le­ri­schen Werk ru­hen.

Picture of Polymer Clay Goldfish with Canes. Tutorial by Veronika Vetter Bavarian Fine Artist

Falls Sie Ih­ren Freun­den ei­nen Glücks­brin­ger mit spi­ri­tu­el­lem Hin­ter­grund schen­ken möch­ten, dann ver­su­chen Sie sich doch an mei­nem Fimo Gold­fisch. In der fol­gen­den An­lei­tung er­klä­re ich Ih­nen Schritt für Schritt, wie Sie im Hand­um­dre­hen selbst eine bun­te Fisch­fi­gur mo­del­lie­ren kön­nen.

Fimo Goldfisch modellieren - so geht’s

Picture of Cá vàng Wakin Goldfish in garden pond. Made by Veronika Vetter Bavarian Fine ArtistZum An­fer­ti­gen ei­nes wild ge­mus­ter­ten Karpfen­fi­sches ver­wen­de­te ich die fünf Fi­mo­far­ben Weiß (0), Gelb (1), Rot (2), Oran­ge (4) und Schwarz (9). Um et­was Mo­del­lier­mas­se zu spa­ren, stell­te ich das Grund­ge­rüst des Kör­pers aus Fi­mo­res­ten her. Und da­mit mir das For­men leich­ter von der Hand ging, nahm ich zu­dem mei­ne Pasta­ma­schi­ne, ein schar­fes Mes­ser, ei­nen Acryl­rol­ler und eine Aus­wahl an Dot­ting­tools als Werk­zeu­ge zur Hil­fe.

Bild von drei Fimo Kugeln in Orange, Rot und GoldViel­leicht ken­nen Sie aus Ih­rer Schul­zeit die Weis­heit, dass man im­mer mit der schwers­ten Haus­auf­ga­be an­fan­gen soll­te. So hand­ha­be ich es auch heu­te noch bei mei­nen Mo­del­lier­ar­bei­ten und be­gann des­halb mit der auf­wen­di­gen Schup­pen Cane. Zu­nächst stell­te ich mir al­ler­dings ei­nen zar­ten Gold­ton her, in­dem ich Gelb mit Oran­ge im Ver­hält­nis 3:1 misch­te. Die­se Mix­tur roll­te ich an­schlie­ßend zu­sam­men mit den Far­ben Rot und Oran­ge auf je­weils eine Di­cke von 2,5 Mil­li­me­tern aus.

Als Nächs­tes stell­te ich ei­nen Farb­ver­lauf aus Rot und Oran­ge her. Dazu schnitt ich mir aus den be­reits aus­ge­roll­ten Stü­cken zwei gleich­gro­ße Drei­ecke aus.

Bildcollage mit Anleitungsschritten: Farbverlauf aus Fimo herstellen. Idee von Veronika Vetter Fine Art Künstlerin

Im An­schluss leg­te ich die bei­den Drei­ecke an der lan­gen Sei­te (Hy­po­te­nu­se) an­ein­an­der und roll­te das Gan­ze dar­auf­fol­gend cir­ca 25 Mal auf eine Di­cke von 2,5 Mil­li­me­tern aus.

  • Wich­tig: Nach dem ers­ten Durch­lauf knick­te ich das Fimo Stück im­mer ein­mal ho­ri­zon­tal und leg­te dann die bei­den Hälf­ten auf­ein­an­der, be­vor ich es er­neut durch die Pasta­ma­schi­ne ließ. Denn nur durch die­se Le­ge­tech­nik ver­mi­schen sich die bei­den Far­ben.

Als das Ele­ment die Farb­struk­tur ei­nes Te­qui­la Sun­ri­se auf­wies, schnitt ich mir ein ak­ku­ra­tes Recht­eck aus dem Farb­ver­lauf.

Bild von goldgelber Fimo Biskuitrolle, die als Schuppen Cane für einen Goldfisch fungiert

Nun nahm ich den ge­misch­ten Gold­ton zur Hand und schnitt mir dar­aus eben­falls ein Recht­eck aus, wel­ches ich dar­auf­hin auf mei­nen be­reits zu­ge­schnit­te­nen Farb­ver­lauf leg­te. Im nächs­ten Schritt roll­te ich das Farb­sand­wich zu ei­ner di­cken Bis­kui­trol­le auf, bei der die hel­le gold­gel­be Sei­te nach au­ßen zeig­te. Schließ­lich re­du­zier­te ich die Cane, in­dem ich das Röll­chen mit mei­ner fla­chen Hand so lan­ge hin und her roll­te, bis es nur noch ei­nen Durch­mes­ser von 0,5 Zen­ti­me­tern hat­te.

Be­vor ich mit der Schup­pen Cane wei­ter­ar­bei­te­te, bau­te ich mir zu­erst ei­nen acht Zen­ti­me­ter lan­gen Fisch­kör­per aus Fi­mo­res­ten.

Da­nach schnitt ich mir vie­le dün­ne Schei­ben aus mei­ner Cane und leg­te die­se eng vor mich auf mei­ne Ar­beits­flä­che. Um die da­bei ent­stan­de­nen Lü­cken zu schlie­ßen, nahm ich mei­nen Acryl­rol­ler zur Hand und fuhr da­mit ei­ni­ge Male über die Schei­ben. Zu gu­ter Letzt lös­te ich das Schup­pen­mus­ter mit­hil­fe ei­nes Mes­sers vom Un­ter­grund und pack­te da­mit mein Fisch­ge­rüst ein. Tipp: Beim Ver­pa­cken der Fi­gur ach­te­te ich dar­auf, dass die Naht­stel­le am Bauch des Fi­sches war.

Goldfisch lernt schwimmen - Flossen Cane

Nach­dem mein Fisch­chen be­schuppt war, stell­te ich die un­ter­schied­li­chen Flos­sen her. Da­für leg­te ich mir die­sel­ben drei Far­ben zu­recht, die ich schon für die Schup­pen Cane ver­wen­det hat­te.

Bildcollage von zwei Fimo Farbverläufen. Japanischer Sonnenaufgang ist in den Farben Orange und Rot. Fotos von Veronika Vetter Fine Art Künstlerin

Für die Flos­sen Cane er­stell­te ich gleich zwei Farb­ver­läu­fe, wes­halb ich zu­nächst ein­mal alle Fi­mo­far­ben auf eine Di­cke von 2,5 Mil­li­me­tern aus­roll­te. Da­nach schnitt ich aus den fla­chen Fimo Stü­cken vier gleich­gro­ße Drei­ecke aus, die ich an­schlie­ßend fol­gen­der­ma­ßen zu­sam­men­setz­te:

  • Oran­ge und Gold­gelb
  • Oran­ge und Rot

Mei­ne bei­den Farb­kom­bi­na­tio­nen ließ ich dar­auf­hin je­weils 25 Mal durch die Pasta­ma­schi­ne. Auch hier muss­te ich wie­der die recht­ecki­gen Fimo Stü­cke vor je­dem Durch­lauf ho­ri­zon­tal ein­schla­gen, da­mit sich die Far­ben in der Mit­te schön mit­ein­an­der ver­misch­ten.

Im nächs­ten Schritt leg­te ich die bei­den Farb­ver­läu­fe dann so auf­ein­an­der, dass sich die oran­ge­far­be­nen Sei­ten ge­gen­über­la­gen. An­schlie­ßend roll­te ich al­les wie­der zu ei­ner Bis­kui­trol­le auf, bei der die Au­ßen­sei­te hel­ler als die In­nen­sei­te war.

Bildcollage mit Anleitungsschritten: Flossen für einen Fimo Goldfisch modellieren. Idee von Fine Art Künstlerin Veronika Vetter

Dar­auf­hin re­du­zier­te ich das Röll­chen auf eine Län­ge von acht Zen­ti­me­tern, so­dass ich mir dar­aus vier Stü­cke schnei­den konn­te, die je­weils zwei Zen­ti­me­ter lang wa­ren.

  • Die­se klei­nen Stü­cke leg­te ich wie­der­um an den Sei­ten an­ein­an­der. Da­bei ach­te­te ich dar­auf, dass die in­ne­ren Schne­cken­mus­ter alle in die glei­che Rich­tung zeig­ten.

Bild vom Einsetzen der Rückenflosse in den Fimo GoldfischDie di­cke Rau­pe muss­te ich nun wie­der re­du­zie­ren. Da es sich je­doch um ei­nen recht­ecki­gen Block han­del­te, konn­te ich das Gan­ze nicht ein­fach rol­len. Aus die­sem Grund drück­te ich mit mei­nem Dau­men und mei­nem Zei­ge­fin­ger gleich­mä­ßig auf alle Sei­ten des Stücks, bis es sich da­durch lang­sam streck­te. Hin­weis: Beim An­wen­den die­ser sanf­ten Druck­tech­nik war es mir be­son­ders wich­tig, dass der Block auf je­den Fall sei­ne recht­ecki­ge Form bei­be­hielt.

Bild von den acht Flossen des orangefarbenen Fimo GoldfischesAls Nächs­tes ver­län­ger­te ich die Cane, in­dem ich das Stück hal­bier­te und an der Sei­te er­neut zu­sam­men­setz­te. Di­rekt im An­schluss re­du­zier­te ich den Qua­der er­neut, bis mei­ne Flos­sen Cane zwei Zen­ti­me­ter lang und ei­nen Zen­ti­me­ter breit war. Da­nach nahm ich mein Fisch­ge­rüst in die Hand und schnitt die­ses oben am Rü­cken ein. In die­se Aus­spa­rung drück­te ich dar­auf­fol­gend mein ers­tes lan­ges Cane Stück, wel­ches die Rü­cken­flos­se des Glücks­brin­gers dar­stellt.

Die an­de­ren Cane Schei­ben schnitt ich mir in­di­vi­du­ell zu­recht, so­dass ich mei­nen Gold­fisch zu­dem mit ei­ner zwei­ge­teil­ten Schwanz­flos­se, vier Bauch­flos­sen und ei­ner Af­ter­flos­se aus­stat­ten konn­te.

Fische schauen in die Seele - Fimo Augen Cane

Bild von vier Fimofarben der Firma Staedtler aus NürnbergUm mei­nen asia­ti­schen Glücks­brin­ger zu voll­enden, muss­te ich noch die tie­fen Fisch­au­gen an­fer­ti­gen. Für die­se Cane roll­te ich zu­nächst die Far­ben Weiß, Rot, Oran­ge und Gelb auf eine Di­cke von ei­nem Mil­li­me­ter aus. Da­nach schnitt ich mei­ne fla­chen Fi­mo­far­ben in un­ter­schied­lich gro­ße Stü­cke, aus de­nen ich mir wie­der­um die vier­far­bi­ge Re­gen­bo­gen­haut bau­te. Hin­weis: Der An­teil des Oran­ge war da­bei am größ­ten, wäh­rend­des­sen ich das Rot in die kleins­ten Stü­cke schnitt.

Tipp: Die klei­nen ein­far­bi­gen Recht­ecke soll­ten auch nicht alle gleich­groß sein, son­dern in ih­rer Brei­te im­mer leicht va­ri­ie­ren. Durch die­se be­son­de­re Le­ge­tech­nik ent­steht dann ein äu­ßerst le­ben­di­ges Mus­ter.

Bildcollage mit Anleitungsschritten: Wie werden Augen aus Fimo gemacht? Cane Idee von Veronika Vetter Fine Art Künstlerin

Als mein far­ben­fro­her Turm dann 2,5 Zen­ti­me­ter hoch, zwei Zen­ti­me­ter lang und ei­nen Zen­ti­me­ter breit war, re­du­zier­te ich das Stück.

  • Im An­schluss schnitt ich mir aus dem feu­ri­gen Farb­mus­ter acht klei­ne Blö­cke, die je­weils ei­nen Zen­ti­me­ter lang wa­ren.

Bild vom Aufsetzen der Fischaugen aus Fimo ModelliermasseDar­auf­hin bau­te ich mir aus der Far­be Schwarz eine ein Zen­ti­me­ter lan­ge Pu­pil­le, die ich mit der Re­gen­bo­gen­haut ein­wi­ckel­te. Nun roll­te ich das Weiß auf eine Di­cke von ei­nem Mil­li­me­ter aus und pack­te da­nach das bun­te Röll­chen da­mit ein. Zu gu­ter Letzt re­du­zier­te ich die Au­gen Cane so, dass die­se zur Sta­tur des Gold­fi­sches pass­te. Tipp: Ich setz­te die Au­gen in zwei klei­ne Mul­den, die ich zu­vor mit­hil­fe ei­nes Dot­ting­tools in das Mo­tiv ein­ge­drückt hat­te.

Erst nach die­sen gan­zen Ar­beits­schrit­ten gab ich den Fimo Gold­fisch bei 110 Grad Cel­si­us für 30 Mi­nu­ten in den Back­ofen. Nach dem Aus­küh­len schliff ich die Fi­gur au­ßer­dem noch mit ei­nem fein­kör­ni­gen Schleif­pa­pier ab. Des Wei­te­ren ver­edel­te ich mei­nen Glücks­brin­ger noch mit ei­ner dün­nen Schicht Fimo Glanz­lack.

Die Wirkkraft des Glücksbringers weiter erhöhen

Bild von blauem Goldfisch mit Lotusblüten aus Fimo, der Reichtum und Wohlstand bringt. Kreation von Veronika Vetter Fine Art KünstlerinMein Fimo Gold­fisch ist ein Mo­tiv für Fort­ge­schrit­te­ne, die be­reit sind, viel Zeit für ein selbst ge­mach­tes und sym­bol­träch­ti­ges Ge­schenk zu in­ves­tie­ren. Tipp: Falls Sie das bal­di­ge Ein­tre­ten des Wohl­stands wei­ter be­schleu­ni­gen möch­ten, dann mo­del­lie­ren Sie Ih­ren sü­ßen Gold­fisch wie ich auf ei­ner Plat­te zu­sam­men mit Lo­tus­blü­ten. Als ich im Jah­re 2008 in To­kio das Neu­jahrs­fest fei­er­te, tru­gen fast alle Men­schen in dem Re­stau­rant un­se­rer Rei­se­grup­pe schi­cke Ober­tei­le, auf de­nen die­se bei­den Sym­bo­le auf­ge­stickt oder auf­ge­druckt wa­ren. Die­se Form der Kar­ma­ver­bes­se­rung scheint nicht nur ein Teil der ja­pa­ni­schen Kul­tur zu sein, son­dern eben­falls zur chi­ne­si­schen Neu­jahrstra­di­ti­on zu ge­hö­ren.

A child hol­ding a lar­ge gold­fish and a lo­tus flower is one of the most po­pu­lar images du­ring the Chi­ne­se New Year. Many peop­le em­broi­der a gold­fish on a shirt or bag to bring the en­er­gy of ab­undance into their life.

Game Frog: Lu­cky Fish in Feng Shui. chinesehoroscop-e.com (06/2017).

Ver­wand­te The­men:

Asia Food Box bas­teln - so geht’s
Holz Cane mo­del­lie­ren - An­lei­tung für Reis­löf­fel